Vertrag israel

Luftballons, die während der Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen Israel und Jordanien im Arava-Terminal in die Luft geschossen wurden. Der Israel-Jordan-Friedensvertrag oder in vollem „Vertrag des Friedens zwischen dem Staat Israel und dem haschemitischen Königreich Jordanien“ (hebräisch: “ ; transliteriert: Heskem Ha-Shalom beyn Yisra`el Le-Yarden; Arabisch: . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . Arabische Transliteration: Mu`ahadat as-Salaam al-`Urdunniyah al-Isra`yliyah), manchmal auch als Wadi Araba-Vertrag bezeichnet, wurde 1994 unterzeichnet.

Die Unterzeichnungszeremonie fand am 26. Oktober 1994 am südlichen Grenzübergang Arabah statt. Jordanien war nach Ägypten das zweite arabische Land, das ein Friedensabkommen mit Israel unterzeichnet hat. [1] Anhang I betrifft Grenzen und Souveränität. In Anhang I Buchstabe a) wird unbeschadet des Status dieses Gebiets eine „Verwaltungsgrenze“ zwischen Jordanien und dem 1967 von Israel besetzten Westjordanland festgelegt. Israel erkennt die Souveränität Jordaniens über das Naharayim/Baqura-Gebiet (einschließlich Friedensinsel) und das Gebiet Tzofar/Al Ghamr an. [8] Anhang II betrifft Wasser und damit zusammenhängende Fragen. Gemäß Artikel 6 des Vertrags haben Jordanien und Israel die Einsetzung eines „Gemeinsamen Wasserausschusses“ (Artikel VII) vereinbart. [9] Anhang III betrifft Kriminalität und Drogen. [10] Anhang IV betrifft die Umwelt. [11] Anhang V betrifft Grenzübergänge, Pässe und Visa. In Artikel 6 heißt es: „Jede Vertragspartei hat das Recht, einer Person gemäß ihren Vorschriften die Einreise zu verweigern“.

[12] Das vereinbarte Protokoll des Vertrags enthält einige Einzelheiten über die Umsetzung des Friedensvertrags. [13] Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, war nicht anwesend, nachdem er die Kommunikation mit dem Weißen Haus abgebrochen hatte, nachdem mehrere US-Entscheidungen als voreingenommen gegenüber Israel angesehen worden waren. „Die Tatsache, dass dieser Plan anders war, machte es interessant für mich“, sagte er CT. „Siebzig Jahre ähnlicher Pläne haben nirgendwo hingeführt. Könnte dieser eine Veränderung provozieren?“ Dem Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten von 1979 sollte ein späteres endgültiges Abkommen mit den Palästinensern folgen. Damals hat das Hashemitenreich den Jordan als seine zukünftige Grenze zu Palästina gezielt abgegrenzt. Ayman Safadi, der jordanische Außenminister, machte sehr deutlich, dass Amman erst nach der Unterzeichnung des israelisch-palästinensischen Osloer Abkommens ein Jahr zuvor zugestimmt habe, seine Grenze zu Israel im Rahmen des Friedensvertrages der Nationen von 1994 zu formalisieren.