Wohnbau

Das CCR soll gestärkt werden mit kulturellem und hinderlichem Angebot. Bau von RRBs naturnah und ohne Zaun, siehe Großer Ruhm – das hat zwar einen größeren Platzbedarf , aber auch mehr Aufenthaltsqualität.
Separat geführte Fuß und Radwege sollten gestärkt und neu eingebaut werden.
Die Flüchtlingsunterkünfte auf der Schwimmbadwiese sollten zeitnah rückgebaut werden und eine Unterbringung in richtigen Wohnungen gefördert werden.
Ausschließlich innovative Ideen zum Wohnungsbau v.a. bezüglich einer Förderung von Baugenossenschaften und Sozialwohnungsbau.
Aktive Ansprache von Wohnungsbauunternehmen zum Ausbau DG’s bei Mehrfamilienhäusern z.B. Holsteiner Straße bis hin zu Abbruch und verdichteten Mehrfamilienhäusern z.B. Schaumannskamp.

Verkehrsberuhigung, Erschwinglicher Wohnraum!

– Junge Familien sollen die Möglichkeit haben, erschwinglichen Wohnraum zu beziehen!
– Schmiedesberg könnte Fußgängerzone sein und mit Cafes + anspruchsvollen Kneipen belebt werden
– Bergstraße sollte verkehrsberuhigt werden, keine Lastautos und Schwertransporter. Außerdem sollte aus der Bahnhofstraße keine Banken- und Immobilienstraße werden!!

Pflege

– an den Orten wo Jugendliche sich zum lärmen und zerstören treffen -> endlich was dagegen tun
– es wäre schön, wenn die ehemals hübschen, ordentlichen Parks und Teiche wieder gepflegt werden.
– wenn man in die Innenstadt fährt, findet man keine Parkplätze
– Reinbek muss sauberer werden. (Besonders Bahnhof, Geschäftsstraßen – im Sommer trifft man gerne mal eine Ratte (Bahnhof oder Bergstr.). Straßenschilder müssen sauber sein
– im Rathaus – die Freundlichkeit einiger (nicht aller) lässt zu wünschen übrig. Wenn man im Rathaus was erledigen möchte wird man immer von A nach B geschickt und hört immer nur „dafür bin ich nicht zuständig“
– die Feuerwehr sollte am Mühlenredder gebaut werden

Bessere ÖPNV-Anbindung

bessere S-Bahnanbindung: 10-Minutentakt

mehr Kontrolle des ruhenden Verkehrs: schmale Wohnstraßen sind ständig so zugeparkt, dass größere Fahrzeuge und im Notfall auch der RTW kaum durchkommen

Bessere Pflege der Grünanlagen

Grünanlagen, z.B. Cronsbergpark: mehr Pflege und blühende Pflanzen
Schlosspark und Bahnhof, öffentliche Toiletten
Straßen- und Gehwegereinigung intensivieren; Halteverbote damit die Rinnsteine überhaupt erreichbar sind – der Anlieger zahlt schließlich dafür!

Einkaufserlebnis in Reinbek

Das misslungene Einkaufszentrum CCR wieder attraktiv umbauen z.B. durch verglasten Eingang mit Rolltreppen (von der Hamburger Straße aus) statt des kaum wahrnehmbaren Treppenturmes.
Nach Abriss der vorhandenen Feuerwehr, Stellplätze für Kunden von CCR schaffen
Die nicht nutzbaren öffentl. Stellplätze mit nur ca. 2m Breite sind so nicht nutzbar, mit weißen Markierungen auf mind. 2,3m Breite ändern.
Eine Flaniermeile im Zentrum schaffen, durch: verkehrsberuhigter Schmiedesberg mit Gehweg und Straßenpflasterung ohne Kantsteine, Geschäften mehr Stellmöglichkeit im öffentlichen Bereich (vor den Ladenfenstern) schaffen, CCR mit einer breiten Passage, über Rolltreppen quer erschlossen, keine weiteren Einkaufszentren außerhalb der zentral liegenden

Besserer ÖPNV

Besserer ÖPNV -> Der Maßstab darf nicht das Niveau des Kreises Stormarn sein, sondern Hamburg -> in der Hauptverkehrszeit 10 min Takt der S-Bahn sowie mindestens von 136,236
Busbeschleunigung im Verlauf der Buslinie 133 in Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden, eventuell unter Nutzung der freigehaltenen Trasse für die U-Bahn?
-> Metropolregion HH-wächst, wenn nicht in Reinbek, dann in den Nachbargemeinden, der Verkehr auf B5, K80 und A24 wird trotzdem zunehmen, auch wenn die Reinbeker aus Trotz jedes Wachstum verhindern!