Nahverkehr in Reinbek

Da der öffentliche Nahverkehr innerhalb der Stadt mit seinen vielen, weit auseinanderliegenden Ortsteilen nicht gerade üppig ist, wäre vielleicht eine Art Dolmus, wie ihn viele aus der Türkei kennen, eine sinnvolle Idee. Ein Kleinbus oder eine Art Sammeltaxi, das ständig zwischen den Ortsteilen pendelt, das man heranwinken, per Telefon order oder per Smartphone-App buchen kann wäre mein Vorschlag. In Berlin hat das ein Start-up-Unternehmen (Door2Door) in die Hände genommen. Sicher, Berlin ist nicht Reinbek, aber vielleicht kann man die Idee für eine Kleinstadt ausbauen. Der Fahrpreis bei dem Berliner Unternehmen liegt pauschal bei 10 Cent pro Kilometer und Passagier – unabhängig von der Anzahl der Mitfahrer.“
So ein Kleinbus wäre eine Chance für ältere Menschen, die nicht mehr Auto fahren können oder wollen. Außerdem vielleicht eine Möglichkeit den Individualverkehr in der Zukunft stärker einzuschränken und dennoch in der Stadt bessere Verbindungen zur Verfügung haben. Der HVV mit seinen großen Bussen kann das nicht leisten. Wer beispielsweise in Ohe oder Neuschönningstedt wohnt, hat auch nichts von der S-Bahn in Alt-Reinbek.
Weiterhin sollten die Fahrradwege im Stadtgebiet weiter verbessert und ausgebaut werden. Markierte Fahrradstreifen auf der Fahrbahn, wie man es aus den Niederlanden kennt, wäre eine von vielen Möglichkeiten. In reinen Wohngebieten sollte man die Straßen als Gemeinschaftsstraßen nutzen können. In einem kleinen Teil von Neuschönningstedt ist so etwas vorhanden. Kleine Straßen ohne Fußwege. Hier sind alle gleichberechtigt: Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer. Letztere müssen langsam fahren und auf die schwächeren Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen. In eventuellen Neubaugebieten sollten Radwege von vornherein in das Konzept mit eingebunden werden. Diese Radwege müssen auch nicht immer direkt an einer Straße entlanggeführt werden. Weiterhin sollten die Ideen aus dem bereits erarbeiteten Radwegekonzept, an dem viele Köpfe mitgearbeitet haben, weiter umgesetzt werden. Wir brauchen ein Gesamtkonzept für alle Ortsteile.
Reinbek als Fahrradstadt – auweia! ….. Jetzt verhauen mich alle Autofahrer!!!
Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger müssen wieder lernen besser miteinander umzugehen.
PS: Ich bin selbst Autofahrer und Radfahrer.

Typisch Reinbek ist für mich: Viele verstreute Ortsteile ohne Zusammenhang.

Ein Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Wir schalten Ihren Kommentar nach einer kurzen Überprüfung schnellstmöglich frei.