Parken in der Stadt, Neubau am Kampredder

– im „Stadtkern“, der so nicht attraktiv für Käufer ist (wo parken?)
– die S-Bahnen sollten im 10 min Takt verkehren
– am S-Bahnhof muss den Pendlern ein größerer Parkplatz zur Verfügung stehen (Parkpalette als „Deckel“ über die Schienen) – dann können die citynahen Parkplätze den Reinbekern zum Einkauf zur Verfügung stehen (gerne begrenzt auf 2h dann)
– die Parkallee an der Wildkoppel (=Wald) könnte verbreitert werden in den Wald hinein, sodass die Autos zu beiden Seiten im rechten Winkel parken können (Zeitpunkt jetzt ideal wegen des Sturmes und der Baumschäden)
– das Gebiet nördlich und südlich des Kampredders sollte bebaut werden
– es fehlt eine Fußgängerverbindung vom Sachsenwald EKZ entlang der Südseite der Sachsenwaldstr. zur Schönningstedter Str. (Bushaltestelle!)

Typisch Reinbek ist für mich: - Leben im Grünen mit Großstadtnähe - Stadt mit Anbindung an Hamburg durch HVV - gutes Kulturleben durch VHS, Schloss Leider kann ich bei 3 Begriffen die gute ärztliche Versorgung, auch durch das Krankenhaus, nicht unterbringen.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Wir schalten Ihren Kommentar nach einer kurzen Überprüfung schnellstmöglich frei.