Radwegenutzungspflicht wieder herstellen

Von der Stadtverwaltung wurden einige Radwegenutzungspflichten aufgehoben. Teilweise müssen jetzt die Fahradfahrer die Straße benutzen, da gemäß StVO §2 (4) linke Fahradwege nicht genutzt werden dürfen. Hier muss die untere Verkehrsaufsichtbehörde der Stadt Reinbek das neue Konzept überarbeiten. Am besten wäre es, die Verkehrszeichen wieder anzubringen; die Pfähle sind ja noch vorhanden.

Typisch Reinbek ist für mich: Reinbek, die Stadt im Grünen mit Waldnähe und die Nähe zu Hamburg.

Ein Kommentar

  1. Nach beinahe 20 Jahren gesetzlicher Vorgabe hat Reinbek nun endlich die Radwege-Benutzungspflicht aufgehoben. Ein lääängst überfälliger Schritt! Fahrradfahrer sind auf der Straße sicherer unterwegs, auch wenn das vielen (älteren) Radnutzern nicht einleuchten will. Muss es auch nicht, denn vorhandene Einfach- und Doppelrichtungs-Radwege dürfen selbstverständlich weiterhin wie gewohnt genutzt werden. Eine „offizielle“ linksseitige Radwegenutzung hat es meines Wisssens in Reinbek nicht gegeben. Auch wenn viele Radler sich dementsprechend verhalten/bzw. verhalten haben (z. B. Schönningstedter Str.).
    Statt einer Rückkehr zur vermeintlich besseren Hochbord-Radwegenutzung, das Wort zu reden, fordert der adfc Reinbek eine verstärkte Reduzierung der Kfz-Geschwindigkeiten (Tempo 30) im ganzen Stadtgebiet, die Einhaltung der Mindest-Überholabstände (1,50 m) und eine verstärkte Aufklärung der Bürger über die neue Regelung. Ein Lernprozess, der etwas dauert und sowohl Autofahrer als auch Radler betrifft.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Wir schalten Ihren Kommentar nach einer kurzen Überprüfung schnellstmöglich frei.