Wohnungsbau in Neuschönningstedt

Die Möglichkeiten für Wohnungsbau, insbesondere sozialen Wohnungsbau, sind äußerst begrenzet. Neuschönningstedt hat viele Einzelhäuser mit großen Grundstücken, doch durch die Nachverdichtung entstehen nur weitere Einzelhäuser. Auch das Freiwerden von alten Häusern durch Tod oder Wegzug entlastet nicht den Wohnungsmarkt. Es schafft vor allen Dingen keinen Wohnraum für Menschen mit nur kleinem Einkommen. Doch auch die alleinerziehende Mutter, die Familie mit nur einem Verdiener sowie ältere Menschen brauchen eine Wohnung. Das gleiche gilt für sehr junge Menschen. Hotel Mamma ist keine Dauerlösung. Es ist wohl eine Illusion, wenn alle glauben, dass man sich gleich nach der Ausbildung eine Eigentumswohnung oder ein Haus im Grünen leisten kann.
Eine kleine Fläche steht noch an der Feldstraße zur Verfügung. Bei dieser Fläche sollte jedoch unbedingt der Bolzplatz berücksichtigt werden, denn wenn man hier Familien ansiedeln möchte, brauchen die Kinder auch entsprechende Möglichkeiten sich auszutoben.
Der hier zu schaffende Wohnraum muss unbedingt an die übrigen Häuser angepasst werden. Also bitte keine Hochhäuser. Zwei solcher Bausünden aus den 70-ziger Jahren stehen bereits in unmittelbarer Nähe. (Wurden damals noch von der Gemeinde Stemwade gebaut.)
Der kleine Standort an der Feldstraße bietet den Vorteil, dass mit der Kita Eggerskoppel, dem vorhandenen Bolzplatz sowie den nahen Einkaufsmöglichkeiten am Grenzweg bereits vorhandene Strukturen mit eingebunden werden könnten.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Wir schalten Ihren Kommentar nach einer kurzen Überprüfung schnellstmöglich frei.